Personen

Dr. Daniela Allocca

Dozentin für Deutsche Sprache und Linguistik an der Universität »L’Oriental« (Neapel) und Dozentin für Neuere Deutsche Literatur an der Universität G. D’Annunzio (Pescara-Chieti).

Promotion (2010) mit der Dissertation: BerlinoGraphie. Die Wahrnehmung des Raums in transnationaler Literatur. Zwei Lebensläufe Emine Sevgi Özdamar und Téresia Mora (im Druck).

Forschungsschwerpunkte: Vergleichende Literaturwissenschaft, Interkulturelle Literatur (E. S. Özdamar, T. Mora, F. Zaimoğlu); Raumtheorien, Spatial Turn; Übersetzungstheorie (Projekte Performing Translation, Genua 2010, in Zusammenarbeit mit E. Ricci; Platform Translation, Beiruth 2011,  in Zusammenarbeit mit E. Bellantoni); Ökokritik: Ko-Kuratorin Progetto Fiori. Landschaftswahrnehmung Kunstlab.

dallocca@unior.it; danielallocca@googlemail.com


 

Dr. Jörg Bernig

Schriftsteller und Literaturwissenschaftler, Radebeul

Zuletzt hat Jörg Bernig seinen Roman Anders (Leipzig: Mitteldeutscher Verlag, 2014) publiziert.

Weitere Informationen finden Sie hier: Jörg Bernig


 

Enza Dammiano, M.A.

Studium der Germanistik- und Slavistik an der Universität »L’Orientale« (Neapel); sie promoviert über die Rezeption und Übersetzung russischer Lyrik des 20. Jahrhunderts in der DDR.

Forschungsschwerpunkte: DDR Literatur, Lyrik der russischen Moderne (u.a. Anna Achmatova, Osip Mandel’štam), Tauwetter-Lyrik (Evtušenko, Achmadulina), deutschsprachige Lyrik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Bachmann, Celan, Domin), Übersetzungs- und Rezeptionstheorie.

Publikationen zu Ingeborg Bachmann, Celan/Ungaretti, Hilde Domin.

enza.dammiano@gmail.com


 

Prof. Dr. Valentina Di Rosa

Professorin für Neuere und Neueste Deutsche Literatur sowie Theorie und Praxis der Literaturübersetzung an der Universität »L’Orientale« (Neapel). Ko-Leiterin der Literaturreihe scritture/letture tedesche – Poetikseminare mit deutschsprachigen Autoren der Gegenwart in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Neapel und dem Literarischem Colloquium Berlin.

Forschungsschwerpunkte: Deutsches Judentum im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts (Else Lasker-Schüler, Franz Kafka, Gustav Landauer; Walter Benjamin); Literarische Topographien, erinnerte Kulturräume (Berlin vor und nach 1989, Ost- und Mitteleuropa).

Publikationen zur Berliner Boheme und den künstlerischen Avantgarden um 1900, Nachdichtungen bzw. Neuübersetzungen klassischer Autoren der Moderne (Fokus: Kafka und Freud); zum Erinnerungsdiskurs in der Lyrik und Prosa nach dem 2. Weltkrieg sowie nach der Wende (Ingeborg Bachmann, Peter Huchel, Christa Wolf, Heiner Müller, Lutz Seiler).

Zuletzt als Buch erschienen: Fra Gerusalemme e Tebe. L’ebraismo utopico di Else Lasker-Schüler (Napoli 2012).

vdirosa@unior.it


 

PD Dr. Ulrich Fröschle

Privatdozent und akademischer Assistent am Institut für Germanistik der TU Dresden; stellvertretender Direktor des Mitteleuropa Zentrums für Staats-, Wirtschafts- und Kulturwissenschaften an der TU Dresden.

Forschungsschwerpunkte: Kulturgeschichte der Führung, Literatur und Wissen, Medien, Transferprozesse

Weitere Informationen finden Sie hier: Ulrich Fröschle

ulrich.froeschle@tu-dresden.de


 

Antje Graf, M.A.

TU Dresden, Institut für Germanistik

Studium Germanistik und Anglistik an der Technischen Universität Dresden, Lehrbeauftragte am Lehrstuhl Neuere deutsche Literatur und Kulturwissenschaft an der TUD

Forschung zu deutsch- und englischsprachiger Gegenwartsliteratur, Migrationsliteratur sowie zu Thomas Mann

antje.graf@tu-dresden.de


 

Prof. Dr. Steffen Höhne

Professor für Kulturmanagement an der Hochschule für Musik ‚Franz Liszt‘ Weimar, Dekan der Fakultät III; Leitung des Studienfachs Kulturmanagement, Germanist und Historiker. Forschungsschwerpunkte: Kulturtheorie, Kulturmanagement; Literatur und Kultur Ostmitteleuropas.

Weitere Informationen finden Sie hier: Steffen Höhne

steffen.hoehne@hfm-weimar.de


Juliane Horn, M.A.

Promovendin am Institut für Germanistik der TU Dresden.

Forschungsschwerpunkte: Kulturgeschichte der ›Selbstverwirklichung‹ vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart

juliane-horn@gmx.net


 

PD Dr. Anne Hultsch

Privatdozentin am Institut für Slavistik der TU Dresden.

Forschungsschwerpunkte: Transkulturalität, kulturelles Gedächtnis, tschechische Gegenwartsliteratur, literarische Übersetzung, Kulturgeschichte des Vodka

Weitere Informationen finden Sie hier: Anne Hultsch

a.hultsch@web.de


 

Johannes Kleine, M.A.

FU Berlin, Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien

Forschungsschwerpunkte: Kulturtheorie, Wissenschaftsgeschichte

Weitere Informationen finden Sie hier: Johannes Kleine

johannes.kleine@gmail.com


 

Dr. Torsten König

TU Dresden, Institut für Romanistik

Forschungsschwerpunkte: Französische und italienische Literatur des 18.-21. Jahrhundert; Wissensgeschichte und Literatur, Geopoetiken und Geofiktionen, Ethnographie und Literatur, Französischsprachige Literaturen der Gegenwart

Weitere Informationen finden Sie hier: Torsten König

torsten.koenig@tu-dresden.de


 

Prof. Dr. Bernhard Arnold Kruse

Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Federico II (Neapel).

Forschungsschwerpunkte / Publikationen: Literatur und Subjektivität; Jahrhundertwende 1900 (Nietzsche, Rilke, ‚Fortschrittliche Reaktion’); Goethezeit (bes. Schiller) und Literatur der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts; Multikulturalität/ Nationalismus; Südtiroler Literatur (Zoderer).

bernhardarnold.kruse@unina.it, bernhardarnoldkruse@gmail.com


 

Lorenzo Licciardi, M.A.

Studium der Germanistik und der Translationswissenschaft an der Universität »L’Orientale« (Neapel);  er promoviert an der Universität Salerno über Groβstadtraum- und Wahrnehmung um die Jahrtausendwende (Neue Medien, Visual Culture).

Publikationen zu Kafkas Poetik des Raums, Wolfgang Hildesheimer, Ilse Aichinger.

lorenzolicciardi@fastwebnet.it


 

Silvio Perrella

Schriftsteller, geboren in Sizilien, lebt und arbeitet in Neapel.

Jüngste Publikation: In fondo al mondo. Conversazione in Sicilia con Vincenzo Consolo (Messina: Mesogea, 2014).

Weitere Informationen finden Sie hier: Silvio Perrella


 

Anett Pollack, M.A.

Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Professur für Neueste deutsche Literatur und die Didaktik der deutschen Sprache und Litratur am Institut für Germanistik der TU Dresden

Weitere Informationen finden Sie hier: Anett Pollack

anett.pollack@tu-dresden.de


 

Daniel Rose, M.A.

Studium der Germanistik an der TU Dresden; bis 2013 wiss. Mitarbeiter am Mitteleuropa Zentrum für Staats-, Wirtschafts- und Kulturwissenschaften an der TU Dresden, jetzt Lehrer an einem Gymnasium in Dresden. Promotionsprojekt über die französische Fremdenlegion als heterotoper Ort in deutschsprachigen Romanen (aus diesem Feld hat Daniel Rose gerade einen Beitrag publiziert bei Jan Röhnert (Hg.): Autobiographie und Krieg. Autofiktion, Ästhetik und Erinnerungskultur seit 1914. Heidelberg: C. Winter, 2014).

danielroserose@web.de


 

Dr. Gabriella Sgambati

Dozentin für  Deutsche Sprache und Linguistik and der Universität »L’Orientale« (Neapel) und Dozentin für Übersetzung Italienisch-Deutsch an der Universität L’Aquila.

Promotion (2010) über Paul Celan’s Rezeption in Japan (siehe Tracce e Sottotracce del Trauma. Paul Celan: Transletture in Giappone, Napoli 2013);  2010-14 Post-Doc-Stipendium an der Universität  »L’Orientale« (Neapel).

Forschungsschwerpunkte: Übersetzungswissenschaft, Vergleichende Literaturwissenschaft, Interkulturelle Literatur, Trauma Studies. Publikationen zu Paul Celan, Yoko Tawada

gsgambati@unior.it; gabriella.sgambati@gmail.com


 

Prof. Dr. Giusi Zanasi

Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der Universität »L’Orientale« (Neapel). Redaktionsleiterin des Jahrbuchs  AION- Sezione Germanica“  (Univ.  „L’Orientale“).

DAAD-Alumna; Humboldt-Alumna.  Zur Zeit Vizepräsidentin des Italienischen Germanistenverbandes.

Forschungsschwerpunkte/ Publikationen:  poetisch-politische Bewegungen und Autoren der historischen Avantgarde (Carl Einstein, Ernst Toller, Reinhard Goering, Franz Jung, Alfred Kubin);  die Beziehungen zwischen  Expressionismus und Psychoanalyse (Otto Gross, Franz Werfel, Franz Kafka);  politisch-kulturelle Aspekte der Weimarer Republik  (der intellektuelle Kreis der Weltbühne und die sogenannten  ›heimatlosen Linken‹, das politische Theater);  deutschsprachige Autoren der Gegenwart  (Christa  Wolf, Botho Strauß, Franz Fühmann, Ingeborg Bachmann, Raoul  Schrott, Hans Ulrich Treichel).  Zuletzt: die literarischen Traditionen Mitteleuropas  (siehe: Mitteleuropa. Geschichte eines transnationalen Diskurses im 20. Jahrhundert, hg. von Walter Schmitz, Jacques Lajarrige und Giusi Zanasi, Dresden: Thelem, 2011); die  Rolle der deutschsprachigen Länder im europäischen kulturellen Integrationsprozess; Erinnerungskultur.

gzanasi@unior.it; giusi.zanasi@gmail.com